FV-020-03:

Entwicklung methodischer Standards der Sozialpsychiatrie für die Weiterbildung

Sitzung
Sozialpsychiatrie, Aus- und Fortbildung
Samstag, 24. November 2007, 14:30 - 16:00, Salon 20
Autor
Jürgen Junglas
Rheinische Kliniken
Kinder- und Jugendpsychiatrie

Abstract

Einleitung
Wie lernen Kolleginnen und Kollegen Psychiatrie? Zunächst in dem sie psychiatrisch handeln, dann in dem sie Theorien lernen und diese anwenden und drittens indem sie mit Kolleginnen und Kollegen sich austauschen.
Die Vermittlung psychotherapeutischer Kompetenz hat sich durch die Komponenten der Theorie, der Selbsterfahrung und der Behandlung unter Supervision sicher etabliert. Die Anwendung biologischer Methoden entspricht dem während des Studiums trainierten kausalen Denken und kann durch Erweiterung der theoretischen Kenntnisse und der Erfahrung im Umgang mit ggf. systematischer Evaluation entwickelt werden.
Demgegenüber ist die Vermittlung sozialpsychiatrischer Kompetenz bisher weder gut strukturiert noch fundiert entwickelt. Dabei unterliegt gerade dieser Bereich des bio-psycho-sozialen Konzepts der Diagnostik und Therapie vielfältigen romantischen und vorurteilsbeladenen Zugängen gerade psychiatrisch Interessierter.
Die Entwicklung einer lehr- und lernbaren Methodik der Sozialpsychiatrischen Diagnostik und Therapie (SpDT) erscheint daher als ein offensichtlicher Mangel obwohl es sich um eine Kernkompetenz in der psychiatrischen Versorgung in Klinik und Praxis handelt.

Methode
Überleitung der Heuristik in einen lehr- und lernbaren Algorithmus der evaluierbar ist. Sichtung und Systematisierung der Leitlinien, psychiatrischen Schulen, Qualitätsempfehlungen, PsychPV, Weiterbildungsrichtlinien und Lehrtraditionen und Sozial- und Unterbringungsgesetze.
Ergänzung um Methoden der Menschenführung und Methoden der Entwicklung von Teamkompetenz.

Diskussion/Ergebnisse
Sowohl der Tätigkeitskatalog der Psychiatrie-Personalverordnung als auch die Weiterbildungsrichtlinien haben Begrifflichkeiten entwickelt, die zwar evident erscheinen, jedoch meist nicht in ihrer heilenden Wirkung überprüft sind und somit auch kaum gelehrt und weiter entwickelt werden können.
Weiterbildungsbausteine wie Fallbesprechungen können Ausgangspunkt für die Entwicklung einer überprüfbaren (sozial)psychiatrischen Methodik darstellen.